Scroll down

Galerie im Elysee

In der Galerie im Elysée wird seit 1985 in wechselnden Ausstellungen zeitgenössische gegenständliche Malerei aus Norddeutschland ausgestellt und gefördert. Mit inzwischen 160 Ausstellungen hat die Mäzenin und Sammlerin Christa Block ein viel beachtetes Forum zur Kunstförderung in Hamburg und darüber hinaus geschaffen. Die Galerie präsentiert eine überzeugende Bandbreite stilistischer und thematischer Positionen und würdigt damit die bedeutenden Realismus-Traditionen des Nordens im 20. und 21. Jahrhundert.

Aktuelle Information

Die Künstlerinnen
Ulla Kutter + Ute Martens

Große Freiheit

Dieses Versprechen ist verlockend und jeder probiert sie auf eigene Weise zu finden.

Die Freiheit, neue malerische Realitäten auszuloten und zu entwickeln zeigen uns die Hamburger Malerinnen Ulla Kutter und Ute Martens mit ihren Bildern von Stadtlandschaften, vom Hafen, von der Alster, von Meereslandschaften, von norddeutschen Landschaften und anderen Motiven, die uns immer weiter unserer Suche nach Freiheit näher bringen.

Die große Freiheit bezieht sich hierbei nicht nur auf die bekannte Meile in St. Pauli, sondern auch auf das Gefühl von Freiheit, welches uns beim Anblick weiter Landschaften überkommt. Die malerische Freiheit, die durch Geste, Duktus und Auffassung von Farbe und Form entsteht wird ebenfalls thematisiert. Der Fokus der Künstlerinnen liegt dabei auf der Atmosphäre, dem Lichteinfall und den Farben.

Freiheit: ein Wort, das so groß ist, wie der schier unendlich große Himmel auf ihren Bildern!

Am 12. September um 18.30 Uhr eröffnen wir die Ausstellung in der Galerie im Elysée.

Die Ausstellung endet am 9. November 2022. Im Anschluss zeigen wir Werke des HH-Symposiums der Norddeutschen Realisten.

Elysee Preis

Der „Elysée-Preis für Malerei“ zur Förderung des regionalen Nachwuchses ist mit  € 10.000 dotiert und wurde bereits 12 Mal an norddeutschen Universitäten ausgeschrieben und an Studierende verliehen. 
Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Künstlern, Kunsthistorikern und Kulturjournalisten. Anlässlich der Preisverleihung werden eingereichte Arbeiten während einer Ausstellung in der Galerie im Elysée gezeigt.

Nach der Ausstellung zum Elysée-Preis werden Arbeiten angekauft und in die Sammlung Block aufgenommen. Sie werden dauerhaft auf den Fluren der 5. Etage im Grand Elysée Hotel präsentiert und können besichtigt werden. Eine Übersicht der bisherigen Elysée-Preisträger finden Sie hier.