Scroll down

Galerie im Elysee

In der Galerie im Elysée wird seit 1985 in wechselnden Ausstellungen zeitgenössische gegenständliche Malerei aus Norddeutschland ausgestellt und gefördert. Mit inzwischen 160 Ausstellungen hat die Mäzenin und Sammlerin Christa Block ein viel beachtetes Forum zur Kunstförderung in Hamburg und darüber hinaus geschaffen. Die Galerie präsentiert eine überzeugende Bandbreite stilistischer und thematischer Positionen und würdigt damit die bedeutenden Realismus-Traditionen des Nordens im 20. und 21. Jahrhundert.

Aktuelle Information

Gerichte mit Geschichte

Die KünstlerInnen
ALFRED BAUMANN, RALPH BÜHR, STEFAN DOBRITZ, FEODORA HOHENLOHE, ANDREA RAUSCH

Wir laden ein zum Augenschmaus…

Viele berühmte Gerichte haben eine faszinierende Geschichte. Es gibt historische Gaumenfreuden, echte lokale Klassiker wie das Hamburger Labskaus, Persönlichkeiten und ihre Lieblingsgerichte, oder auch Gerichte die inzwischen um die Welt gereist sind, wie der Hamburger. Die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler haben zu dem Thema ein paar ganz eigene Werke geschaffen. Gezeigt werden Malerei, Zeichnungen und Aquarelle, die wie ein Stillleben wirken, Gerichte denen ein Gesicht gegeben wird und die Teller eines bunten „Artist Dinners“.

Das Obst von Alfred Baumann ist zum Pflücken Nahe. Die colorierten detaillierten Zeichnungen des Künstlers Ralph Bühr lassen uns so manches bekanntes norddeutsches Essen auf der Zunge zergehen. Stefan Dobritz hilft uns die Kostbarkeiten des Nordens im klassischen Stil zu erblicken. Feodora Hohenlohe zeigt uns unsere Lieblingsgerichte mit einer Portion Eleganz und bei Andrea Rausch sind die Teller mit lebendigen Aquarellen aus der Künstlerküche gefüllt.

Es ist angerichtet. Bon appetit!

Am 23. Januar um 18.30 Uhr eröffnen wir die Ausstellung in der Galerie im Elysée.

In unserer Brasserie Flum gibt es begleitend zur Ausstellung "Desserts de l'art" à la carte.

Die Ausstellung endet am 26. März 2023. Im Anschluss zeigen wir die Gruppenausstellung „Höhenflüge“.

Elysee Preis

Der „Elysée-Preis für Malerei“ zur Förderung des regionalen Nachwuchses ist mit  € 10.000 dotiert und wurde bereits 12 Mal an norddeutschen Universitäten ausgeschrieben und an Studierende verliehen. 
Über die Vergabe entscheidet eine unabhängige Jury, bestehend aus Künstlern, Kunsthistorikern und Kulturjournalisten. Anlässlich der Preisverleihung werden eingereichte Arbeiten während einer Ausstellung in der Galerie im Elysée gezeigt.

Nach der Ausstellung zum Elysée-Preis werden Arbeiten angekauft und in die Sammlung Block aufgenommen. Sie werden dauerhaft auf den Fluren der 5. Etage im Grand Elysée Hotel präsentiert und können besichtigt werden. Eine Übersicht der bisherigen Elysée-Preisträger finden Sie hier.