Pressebereich Hotel Grand Elysee Hamburg

27.09.2016

Die Galerie im Elysée zeigt Arbeiten der Norddeutschen Realisten Lars Möller und Frank Suplie

Ganz in der Tradition der Plein-Air-Malerei arbeiten der Hamburger Lars Möller und der in Berlin lebende Frank Suplie in der Natur und insbesondere dort, wo sich Land und Meer begegnen. Beide malen auf Leinwand, dabei sind ihre Techniken jedoch unterschiedlich: Lars Möller malt in Öl und bevorzugt in seinen Arbeiten das Spiel mit Grau in vielseitigen, ausdrucksstarken Tönen und Nuancen. Ob es die Elbe um die kleine Insel Hanskalbsand ist, Nordseewellen und Strand im Bild bei Wennigstedt im Abendlicht oder die Landungsbrücken, Grau dominiert das Motiv und fasziniert den Betrachter. Frank Suplie bedient sich der Eitempera-Technik und ihrer farbintensiven Wirkung. Die helle Farbskala, die er virtuos umsetzt, lässt seine Bilder leuchten und die Realität punktuell heller erscheinen als sie ist. Es ist diese positive Grundstimmung, die seinen Arbeiten eine besondere Strahlkraft verleiht – das gilt zum Beispiel gleichsam für das Motiv des leuchtend roten Feuerschiffs im Hamburger Hafen, für die Gelb-Grün- und Blau-Nuancen im Bild „Brodtener Steilküste“ oder das historische Backsteinensemble der Hamburger Speicherstadt.

In Sammlerkreisen geschätzt, sind die Werke beider Künstler längst Teil der Sammlung Block. Jetzt zeigt Galeristin Christa Block in der Galerie im Elysée eine Auswahl aktueller und ganz neuer Bilder der beiden norddeutschen Realisten: „Das Programm der Galerie im Elysée ist dem norddeutschen Realismus gewidmet, deshalb haben wir eine langjährige Verbindung – beispielsweise im Rahmen von Symposien – zu diesem Künstlerkreis. Lars Möller und Frank Suplie sind zwei Protagonisten dieser Gruppe, die die impressionistische Tradition der Plein-Air-Malerei in großartiger, feinfühliger Weise umsetzen, und wir freuen uns sehr, ihre Bilder in den kommenden Monaten zu präsentieren“, sagte Christa Block anlässlich der Ausstellungseröffnung.

Die Ausstellung „Land & Waterkant“ ist in der Galerie im Elysée vom 26. September 2016 an täglich bis Mittwoch, 18. Januar 2017 zu sehen.

Grand Elysée Hamburg, Rothenbaumchaussee 10, 20148 Hamburg

Kunstgenuss auf Augenhöhe: Die Sammlung Block im Grand Elysée Hamburg

Mit über 1.100 Gemälden, Aquarellen, Grafiken, Skulpturen und Fotografien ist die Sammlung Block im Grand Elysée Hotel Hamburg eine der bedeutenden Privatsammlungen gegenständlicher Kunst in Norddeutschland. In themenorientierten Dauerausstellungen werden über 850 Exponate in den Foyers und Restaurants, Veranstaltungsräumen sowie in den Hotelfluren und Suiten präsentiert.

Galerie im Elysée: Vernissage „Land & Waterkant“; (v. li.) Frank Suplie, Christa Block, Lars Möller und Augustin Martin Noffke am 26. September 2016 (Foto Barbara Kloth)

Kontakt

Christina Schreiner

Public Relations
Frau Christina Schreiner

T +49 (0)40 538 007-766
christina.schreiner(at)block-gruppe.de