Pressebereich Hotel Grand Elysee Hamburg

20.12.2013

Verband will Ranking untersuchen

Die Welt Online, 20. Dezember 2013. Ganz anders bewertet der Branchenverband des Hotelgewerbes die Entscheidung. "Diese umfassende Untersagung von Meistbegünstigungsklauseln begrüßen wir außerordentlich. Sie kann zu dem erhofften Befreiungsschlag für die Hoteliers in Deutschland im Onlinevertrieb führen", sagte Markus Luthe, der Hauptgeschäftsführer des HotelverbandesDeutschland. Auch die angekündigten Verfahren gegen Booking und Expedia wegen vergleichbarer Klauseln seien positiv zu bewerten. "Meistbegünstigungsklauseln behindern grundsätzlich den Wettbewerb", sagte Cheflobbyist Luthe. Jetzt komme es darauf an, dass keine "Schlupflöcher verbleiben, diese Praktiken auf rein freiwilliger Basis" weiterhin anzuwenden. Dazu müsse das Kartellamt auch die intransparenten Kriterien für das Ranking der Buchungsportale untersuchen. Der Internetanbieter HRS kann gegen den Beschluss des Kartellamtes eine Beschwerde beim Oberlandesgericht Düsseldorf einlegen. Ebenso kann das Unternehmen einstweiligen Rechtsschutz gegen die sofortige Vollziehbarkeit beantragen – und den Vollzug damit aussetzen lassen.Die Verfahren gegen Booking und Expedia wurden eröffnet, weil die Verträge dieser beiden Unternehmen mit Hotelpartnern ähnliche Bestpreisklauseln enthalten.

Quelle: Die Welt Online

Kontakt

Christina Schreiner

Public Relations
Frau Christina Schreiner

T +49 (0)40 538 007-766
christina.schreiner(at)block-gruppe.de